Willkommen im Blog des Bonifatius Verlags


01.02.2021: Das Bonifatius-Lager ist umgezogen

Die Bücher unseres Verlags werden ab sofort aus Kevelaer versendet.

Abschied vom Lager: Ralf Markmeier (Verlagsleiter), Ariane Roth (Marketing- und Vertriebsleitung) und Ursula Böddeker (Vertrieb) vor dem LKW der die Bücher nach Kevelaer bringt.

Mit Wirkung zum 1. Februar hat das AZB (Auslieferungszentrum Bercker) die Auslieferung des Bonifatius Verlags übernommen.

„Nach vielen Jahrzehnten nicht mehr selbst auszuliefern, ist ein großer Schritt für unser Haus. Aber wir richten Vertrieb und Marketing neu aus, stellen unser Programm um und ergänzen es um verkaufsstarke Sachbuchtitel zu den Kernthemen des Verlags. Mit diesem Schritt wollen wir den gestiegenen Logistik-Anforderungen Rechnung tragen und dem Handel die damit verbundenen Vorteile bieten. Mit dem AZB haben wir einen professionellen und am Markt geschätzten Partner für unsere Zukunftsstrategie gefunden.“, so Ralf Markmeier, Verlagsleiter des Verlags.

Der Umzug von so vielen Büchern stellt auch echte Profis wie unseren Vertrieb vor große Herausforderungen: die Bücher müssen gezählt, verpackt und verschickt, Daten übergeben werden und Abläufe wollen getestet sein. Aber nachdem alles gut geklappt hat, alle Bücher gut angekommen und eingelagert sind kann es los gehen!

Ab dem 01. Februar 2021 bestellen Sie Ihre Bücher direkt bei unserer Kollegin Mireille Spenrath in unserer Auslieferung AZB:
Tel.: 02832 929-291
Fax: 02832 929-211
E-Mail: bonifatius@azb.de

Wir freuen uns über die Veränderungen und die gute Zusammenarbeit mit den Kolleg*innen in Kevelaer!

17.01.2021: Bericht bei "zdf sonntags"

Leben in Abgeschiedenheit

Maria Anna Leenen berichtet , wie sich ihr Leben in Abgeschiedenheit während der Corona-Pandemie verändert hat.

Unsere Autorin Maria Anna Leenen lebt seit 1994 als Eremitin in einer Klause in der Nähe von Osnabrück. Sie ist eine von etwa einhundert Eremitinnen und zieht sich aus den meisten weltlichen Dingen zurück um dem Leben mit Gott einen Raum geben zu können.

In ihren Büchern gibt sie uns einen Einblick in Dinge, die in  ihrem Leben eine wichtige Rolle spielen: die Musik und ihre Zwergziegen – beides gibt ihr immer wieder geistliche Impulse.

„ZDF sonntags“ hat Maria Anna Leenen bereits vor einem Jahr besucht und über ihr Leben in Einsamkeit berichtet. In der Sendung vom vergangenen Sonntag wurde sie wieder besucht und erzählt von dem letzten Monaten (ab Minute 19), denn auch Leben in Abgeschiedenheit sind von einer Pandemie betroffen.

 

Eine sehr sehenswerte Sendung mit spannenden Persönlichkeiten und Impulsen!

https://www.3sat.de/gesellschaft/sonntags/abgeschieden-leben-100.html

10.06.2020: Vorstellung "Mein Wimmelbuch- Heilige Katharina Kasper"

Präsentation des Wimmelbuchs in der Kita St. Agnes in Dernbach

Das Buch kommt bei den Kleinen ganz groß an

Über diesen Link kommen Sie zu dem Video der Vorstellung des Wimmelbuchs in der Kita St. Agnes in Dernbach. Das Video wurde auf dem Youtube-Kanal des Bistums Limburg veröffentlicht.

Das Buch "Mein Wimmelbuch - Heilige Katharina Kasper" können Sie bei uns für nur 9,90 € bestellen.

05.05.2020: Presseinformation des "Kultugut Haus Nottbeck"

Literaturmuseum und Ausstellung zu Erwin Grosche wieder geöffnet

Die Ausstellung "Weltenlauscher" läuft noch bis zum 21.06.2020

Das Museum für Westfälische Literatur ist wieder für seine Besucher geöffnet. Das Kulturgut Haus Nottbeck hat alle Vorkehrungen getroffen, um die Museumsbesucher durch Hygiene-Maßnahmen, Abstandsregelungen und weitere Vorkehrungen vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus zu schützen. Damit ist neben der Dauerausstellung zur westfälischen Literaturgeschichte nun auch die Sonderausstellung „Die Weltenlauscher – Erfindungen und Denkapparate von Erwin Grosche“ für das Publikum zu den gewohnten Öffnungszeiten in Oelde-Stromberg zu erleben.

 

Kultur/Kreis Warendorf. In der Ausstellung „Die Weltenlauscher“ werden die wichtigsten Erfindungen des Paderborner Kleinkünstlers erstmals in einer umfangreichen Präsentation vorgestellt. All das, was Erwin Grosche in seinem fast 50-jährigen Bühnenleben an praktischen Lebenshilfen und skurrilen Objekten ersonnen hat, kommt im Literaturmuseum, im Gartenhaus sowie auch im Außenraum des Kulturguts zur Anschauung.

Kostüme, Requisiten, Filmausschnitte und Fotos öffnen den weiten Fantasiekosmos Grosches: Da trifft sich der Tigerstuhl mit der Peter-Sloterdijk-Entspannungstasche, da helfen Windkarten beim Luftzufächeln und Entschleunigungstüten beim Abstoppen an steilen Hängen. Da wird ein Film im Bauchkino gezeigt und der Regenhut hilft beim richtigen Umgang mit trockenen Pflanzen. Die Psssst-Kiste lädt zum Verweilen ein und der 6-Fingerhandschuh ziert zarte Frauenhände. Man fragt sich: Was wäre die Welt ohne das Knautsch- und Knutschkissen? Grosches Erfindungen gewinnen dem Alltäglichen aus ungewöhnlichen Perspektiven neue überraschende Facetten ab und bieten ausgeklügelte Lösungen für die absurdesten Probleme des Lebens.

 

Die Ausstellung „Die Weltenlauscher. Erfindungen und Denkapparate von Erwin Grosche“ ist ein Projekt des Kulturguts Haus Nottbeck in Kooperation mit dem Stadtmuseum Paderborn und bis zum 21. Juni 2020 im Literaturmuseum zu sehen.

Für den Besuch des Literaturmuseum und seiner Ausstellungen sind einige Einschränkungen und Sicherheitsmaßnahmen wie eine begrenzte Besucherzahl, Mundschutzpflicht und Abstandsregelungen zu beachten. Spender zur hygienischen Händedesinfektion stehen in den Gebäuden zur Verfügung. Informationen zu geltenden Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen sind vor Ort über Aushänge und auf der Internetseite des Kulturguts zugänglich.

Weitere Informationen unter Tel.: 0 25 29 / 94 97 900 und www.kulturgut-nottbeck.de

 

Ausstellung

DIE WELTENLAUSCHER - Erfindungen und Denkapparate von Erwin Grosche

Bis So. 21.06.2020

 

Foto: Linsensüppchen54

28.04.2020: Bericht bei NDR Nordtour

Maria Anna Leenen zur Einsamkeit in der heutigen Situation

Musik als Lebensbegleiter und Helfer in Krisenzeiten

Maria Anna Leenen führt ein Leben in selbstgewählter Einsamkeit. Ihre Erfahrungen sind derzeit sehr gefragt.

Man kann von ihr den Umgang mit dem Alleinsein und der Entschleunigung lernen, was insbesondere in der heutigen Zeit immens an Bedeutung gewonnen hat. Sie kennt sich aus mit "Social Distancing", und das schon seit 25 Jahren. Auch sie musste sich erst daran gewöhnen und lernen, die positiven Dinge an der Einsamkeit wertzuschätzen.

 

Bis heute hat sie fast 30 Bücher verfasst. Zwei davon sind im Bonifatius Verlag erschienen. Ein Drittes erscheint demnächst.

 

Musik hat ihr geholfen viele verschiedene Phasen ihres Lebens zu überstehen. In freudigen sowie auch in schwierigen Zeiten begleitete sie immer ein passendes Lied. Diese Liedervielfalt fasst sie in dem Buch zusammen, an welchem sie gerade schreibt. „Musik meines Lebens“, so lautet der Titel, hat viele Fassetten zu bieten. Das Leben genießen und dankbar sein für alles was man hat, das ist die Lehre von Maria Anna Leenen. Eine Lehre, der wir gerade in Krisenzeiten besondere Beachtung schenken sollten.

 

Hier kommen Sie zu dem Beitrag über Maria Anna Leenen beim NDR in der Sendung Nordtour vom 18.04.2020 um 18:00 Uhr. Der Beitrag ist vier Minuten lang.

21.04.2020: WDR ZeitZeichen

Erklärung der deutschen Bischofskonferenz am 19.02.1970 zum Thema Zölibat

U.a. mit dem Autor Robert Mucha

Die WDR Radiosendung ZeitZeichen erinnert an die Erklärung der deutschen Bischofskonferenz am 19.02.1970 zum Thema Zölibat. Klicken Sie hier um die Sendung anzuhören.

 

Bestellen Sie direkt, versandkostenfrei das Buch von Robert Mucha:

Nicht schon wieder Zölibat!

10 Fragen, die man als Theologe am häufigsten hört - und Antwortversuche darauf

06.03.2020: Peter Neuhaus liest in Hilchenbach

Lesung mit Gespräch zum Buch "Kirchenschmelze"

Bücher lesen, über Bücher sprechen - was gibt es Schöneres? Auf der Lesung stellt Peter Neuhaus sein neues Buch "Kirchenschmelze" vor. Die Zuhörer sind im Anschluss dazu eingeladen ein spannendes Gespräch über Religion, Glaube und die Zukunft von Christentum und Kirche, um die es bekanntlich derzeit nicht zum Besten bestellt ist, mit dem Autor zu führen.

 

Wann?             Freitag, den 06. März 2020 um 18:30 Uhr

Wo?                Gemeindehaus der St. Vitusgemeinde Hilchenbach

                        In der Herrenwiese 3, 57271 Hilchenbach

Eintritt:           Frei

 

 

Bestellen Sie direkt, versandkostenfrei das Buch von Peter Neuhaus:

Kirchenschmelze

Sehnsucht nach einem galiläischen Frühling

27.02.2020: Erwin Grosche "Großes Weltlexikon"

Filme, Lieder, Kabarett

Gesammelte Erklärungen, Vermutungen von A bis Z

Erwin Grosche stellt neue Texte, ungewöhnliche Filme und bekannte Klassiker aus seinem Buch „Grosches Weltlexikon“ vor. Grosches Weltlexikon ist ein Wegweiser in allen Notsituationen. Ein literarischer Helfer und Trostspender. Grosches Erklärungen, Dokumente und Zweifel lassen keine poetische Form aus, um diese Welt dem geneigten Leser näher zu bringen. Da reimt es sich und wird kabarettistisch, da steht die philosophische Notiz neben dem aufgeschnappten Dialog.

Erwin Grosche ist einer dieser Weltreisender und Forscher, die auf ihren Reisen und Unternehmungen alles festhalten, dass oft als unwichtig und bedeutungslos übersehen wird. Da geht es um den ersten Eindruck, der Peter-Sloterdijk-Entspannungstasche, den Vorzügen eines leckeren Apfelkuchen und man hört das wunderbare Lied vom Glück.

Grosches Niederschriften und Fundstücke zeigen ihn als aufmerksamen Beobachter und kritischen Sammler. Sein Weltlexikon ist ein unverzichtbarer Begleiter durch alle äußeren und inneren Welten. Wer die Welt im Kleinen begreifen will, sollte diesem großen Abend beiwohnen.

Wann?    Donnerstag, den 27. Februar 20202 um 20.00 Uhr

Wo?        Schlossbühne, Overhagen

Eintritt:    € 14,-- / ermäßigt € 9,--

11.02.2020: pdp - Erde aus dem Heiligen Land in Paderborn

Kunstausstellung von Uwe Appold im Paderborner Dom

Das MISEREOR-Hungertuch live erleben

 

„Rendezvous im Dom“ werden in diesem Jahr von einer Kunstausstellung begleitet

Paderborn (pdp). Am 4. März startet die beliebte Reihe „Rendezvous im Dom“. Die Abende zeigen Wege zur Spiritualität im Alltag auf. Eine Ausstellung bringt das Thema zusätzlich „ins Bild“: Vom 22. Februar bis zum 15. April 2020 sind im Hohen Dom in der Ausstellung „mit IHM allein“ Arbeiten des Künstlers Uwe Appold zu sehen – die Bilder sind im Garten Gethsemane in Jerusalem entstanden und bringen damit ein Stück „Heiliges Land“ nach Paderborn. Der Maler und Bildhauer Uwe Appold hat das aktuelle MISEREOR-Hungertuch gestaltet. Er ist am 11. März „Rendezvous-Partner“ im Hohen Dom und bietet im April einen Kunst-Workshop in Paderborn an.

Alle Veranstaltungen der „Rendezvous“-Reihe zeigen Spiritualität aus verschiedenen Perspektiven, mit insgesamt vier individuell gestalteten Abenden und drei besonderen gottesdienstlichen Angeboten. Das Spektrum reicht von der Alltagsspiritualität dreier Christen über die Spiritualität der Psalmen bis hin zur Spiritualität im Islam.

Geerdete Spiritualität

Das „Rendezvous“ am 11. März steht im Zeichen von Kunst als Ausdruck spiritueller Erfahrungen. Darüber können Interessierte mit dem Künstler Uwe Appold ins Gespräch kommen und gemeinsam mit ihm seine Bilder betrachten. Thema des Abends ist eine „geerdete Spiritualität“ – und das aus gutem Grund: In seinem Atelier hat Uwe Appold rund 140 Bodenproben von ausgewählten Orten, die er in seine Werke einarbeitet. So ist das von dem Künstler geschaffene  MISEREOR-Hungertuch 2019/20 mit Erde aus dem Garten Gethsemane in Jerusalem entstanden.

Ausstellung „mit IHM allein“

Auch Uwe Appolds Bilder, die im Innenraum und an den Säulen des Hohen Domes unter dem Titel „mit IHM allein“ ausgestellt werden, sind im Garten Gethsemane entstanden – und somit an einem Ort im Heiligen Land mit ganz eigener spiritueller Atmosphäre. Das MISEREOR-Hungertuch ist ebenfalls während der Ausstellung im Hasenkamp des Domes zu sehen. Die Ausstellung wurde am 22. Februar 2020 im Hohen Dom eröffnet und ist bis zum 15. April dort zu erleben.

Workshop: mit Farbe und Erde gestalten

Vom 3. bis 5. April haben Interessierte zudem die Gelegenheit, in einem Workshop mit Uwe Appold selbst mit Farbe und Erde zu experimentieren und Leinwände zu gestalten. Der Workshop findet in den Schulen St. Michael in Paderborn statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. Der Beitrag für die Materialien beträgt 30 Euro. Anmeldungen sind bis zum 4. März 2020 möglich über die Mail-Adresse dombuero@erzbistum-paderborn.de

 

Das Buch "Mit IHM allein" von Uwe Appold, welches im Bonifatius Verlag erschienen ist, zeigt 21 der unter dem Eindruck der Reise und mit Erde aus dem Garten Gethsemane entstandenen Arbeiten und dazu interpretierende, begleitende und meditierende Essays namhafter Autorinnen und Autoren.

19.01.2020: Maria Anna Leenen im Fernsehen

ZDF "sonntags - TV fürs Leben" berichtet über unsere Autorin

Allein mit Gott - Eine Eremitin in Deutschland

"sonntags" erzählt Geschichten von Menschen, die es freiwillig in die Abgeschiedenheit zieht. Maria Anna Leenen ist Christin und Eremitin. Was bringt ihr diese Lebensform? Aus welchen Gründen suchen Menschen allein oder mit ihrer Familie die Einsamkeit?

Klicken Sie hier um zu dem Bericht auf der ZDF-Webseite zu der Eremitin zu kommen.

 

Bücher von Frau Leenen, die im Bonifatius Verlag erschienen sind:

 

17.01.2020: Beitrag auf katholisch.de

Analyse eines Priesters zur Kirchenkrise

Reiner Nieswand fordert den Machverzicht der Kirche.

Lesen Sie den spannenden und informativen Beitrag unseres Autors Reiner Nieswand auf katholisch.de

Das Buch unseres Autors "Reißt diesen Tempel nieder!" können Sie für nur € 8,90 direkt bei uns im Verlag versandkostenfrei bestellen.

30.11.2019: Lieder, Filme, Kabarett von und mit Erwin Grosche

Das Buch, das einem die Welt erklärt... oder es zumindest versucht

Eine Veranstaltung mit Erwin Grosche am 30.11.2019 in Ortenberg, Hessen.

Denn geht es nicht uns allen so? Wir sehen und hören von Worten und Begriffen und wissen selbst nicht mehr so genau, was diese zu bedeuten haben. Im Alltagsstress kommt auch keiner dazu uns diese zu erklären und somit sind wir verdammt in unserer Unwissenheit weiter durchs Leben zu stolpern. Erwin Grosche hat sich unserer erbarmt und dieses erheiternde Buch geschrieben, mit einem Augenzwinkern und viel Humor klärt er uns über die Dinge auf, die wir uns selbst nicht zu erklären wissen.

Der Link zum Buch "Grosches Weltlexikon"

 

Verpassen Sie nicht die Veranstaltung zu dem Buch von Erwin Grosche!

Wann?                                                          Wo?

Samstag, den 30.11.2019                           Galerie am Alten Markt

Einlass ab 19:00 Uhr                                   Alter Markt 2, 63683 Ortenberg

Beginn um 20:00 Uhr

 

Karten im Vorverkauf für 22 €:

- Sparkasse Oberhessen in Ortenberg

- Hellerschen Buchhandlung in Büdingen

- fritzf.fratz@gmx.net (an Dörthe Herrler)

 

10.10.2019: Bonifatius-Verlag präsentiert sich auf der Frankfurter Buchmesse

Robert Mucha - Nicht schon wieder Zölibat!

10 Fragen, die man als Theologe am häufigsten hört - und Antwortversuche darauf

Am Donnerstag, 17.10.2019 um 15.00 Uhr wird unser Autor Robert Mucha auf dem Autorensofa am KM-Stand der Frankfurter Buchmesse Platz nehmen. Dort wird er Fragen zu Auferstehung, Macht in der Kirche, Zölibat und anderen aktuellen Themen  beantworten. Themen, auf die ein Theologe häufig auch im privaten Umfeld angesprochen wird, und die er in seinem Buch "Nicht schon wieder Zölibat!" beantwortet. Das Buch ist für Menschen mit unterschiedlichem Zugang zum Themenfeld "Glaube und Kirche" allgemein verständlich geschrieben. Es wendet sich sowohl an Theologen als auch an interessierte Laien.

 

26.03.2019: Autorenlesung

Zur Europawahl 2019

Frieden bewahren

Ende März stellte unser Autor Klaus Prömpers am katholischen St. Ansgar Gymnasium in Hamburg sein Buch „So geht Frieden - Von Menschen, die um ihn ringen" vor. Oberstufenschüler, Lehrer und Eltern waren kurz vor den Europawahlen vor allem daran interessiert, wie bedroht der Frieden in Europa durch die nationalistischen Bewegungen und Parteien sei.  Man müsse Regierungsbeteiligungen von rechtsradikalen und rechtsnationalen Parteien, wie in Italien, Ungarn, Polen, Dänemark, Österreich durchaus sehr ernst nehmen und aufpassen, dass solche Parteien die Europäische Union nicht in die Luft sprengen, so Prömpers.

09.03.2019: Autorenlesung

Sieben Jahre in Deiner Welt

Andreas Kurte berichtet im Haus St. Antonius, Paderborn von der Pflege seines an Demenz erkrankten Vaters.

Sieben Jahren haben Andreas Kurte und seine Schwester ihren an Demenz erkrankten Vater zu Hause gepflegt. Sieben zehrende Jahre waren das, die so viel verändert haben: Der eigene Vater wird fremd, er weiß nicht mehr, dass er Kinder hat, braucht Hilfe bei alltäglichsten Vorgängen und lebt mehr und mehr in seiner eigenen Welt. Ihm dort zu begegnen, mit ihm dort einzutauchen, war für Kurte auch eine Erfahrung, für die er heute dankbar ist. Denn in dieser Welt stellen sich dem Gesunden die wesentlichen Fragen: Was ist lebenswertes Leben? Wie geht unsere Gesellschaft mit alten, kranken und sterbenden Menschen um? Was ist wirklich wichtig?

Domkapitular Andreas Kurte erzählt von dieser nicht einfachen Zeit, von ergreifenden aber auch amüsanten Begebenheiten. In Form von Briefen an seinen Vater beschreibt er dies in seinem Buch.